Es wird weitgehend von den Umständen Ihrer Arbeit abhängen. Wenn Ihr neues Arbeitsmuster große Probleme verursachen würde, dann kann Ihr Arbeitgeber berechtigt sein, sich zu weigern. Wenn Sie einen Antrag auf mittelbare Diskriminierung aufgrund des Geschlechts stellen, würde ein Arbeitsgericht entscheiden, ob Ihr Arbeitgeber einen triftigen Grund zur Ablehnung hat. In den letzten Jahren gab es viele Gerichtsverfahren nach dem Gesetz über Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, und viele der von den Arbeitgebern angeführten Gründe werden nicht als gerechtfertigt angesehen – siehe abschnitt den Abschnitt über das Gesetz zur Diskriminierung aufgrund des Geschlechts unten. Wenn der Mitarbeiter und der Vorgesetzte keine Einigung erzielen können, ist der Mitarbeiter berechtigt, seine SPL in einem einzigen Block zu nehmen, der an einem vom Mitarbeiter angegebenen Datum abgeht. Dieses Startdatum kann bis zu fünf Tage nach der zweiwöchigen Diskussionsperiode angegeben werden, sofern die Urlaubsfrist frühestens acht Wochen nach Einreichung der ursprünglichen Mitteilung beginnt. 26 Wochen normaler Mutterschaftsurlaub (OML), gefolgt von einem weiteren Sie sollten darüber nachdenken, was an den Tagen passieren wird, an denen Sie nicht bei der Arbeit sind und wie probleme überwunden werden könnten. Sie kennen Ihren Job wahrscheinlich besser als jeder andere, also denken Sie darüber nach, wie das neue Arbeitsmuster funktionieren könnte. Gibt es zum Beispiel jemanden, der die gleiche Arbeit macht wie Sie, die decken kann? Wenn nicht, könnten Sie vorschlagen, dass Ihr Arbeitgeber einen anderen Teilzeit- oder Jobshare-Partner übernimmt. Um für den Vaterschaftsurlaub in Frage zu kommen, müssen Arbeitnehmer die Agentur förmlich informieren, indem sie das Antragsformular für den Vaterschaftsurlaub – Anhang A – ausfüllen und zusammen mit den einschlägigen Unterlagen über Fusion einreichen. Das Formular muss eingereicht werden: Gemeinsamer Elternurlaub (SPL) und gemeinsames Elterngeld (ShPP) ist ein gemeinsamer Anspruch.

Bevor eine SPL und ShPP in Anspruch genommen werden kann, müssen Mutterschafts-/Adoptionsurlaub und -gehälter beendet sein, oder es muss eine Verpflichtung bestehen, den Mutterschafts-/Adoptionsurlaub und die Bezahlung zu einem späteren Zeitpunkt zu beenden. Arbeitnehmer, die anspruchsberechtigt sind, können entweder eine Woche oder zwei aufeinanderfolgende Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub (keine ungeraden Tage) in Anspruch nehmen. Wenn Sie Anspruch auf bezahlten Mutterschaftsurlaub oder gesetzliches Mutterschaftsgeld haben, können Sie Ihren Urlaub jederzeit ab einem Datum beginnen, das nach der 11. Woche vor der erwarteten Woche der Geburt liegt.